Zum Seiteninhalt springen.

Adolf Christ Verlag Logo

News

VERBRAUCHER SETZTEN AUF KLASSISCHE VERZEICHNISMEDIEN

In der aktuellen GfK-Studie wurden mehr als 15.000 Personen ab 16 Jahren in Deutschland zur Suche nach Händlern oder Dienstleistung und Nutzung von Verzeichnismedien befragt. Das Ergebnis ist bemerkenswert: Verbraucher vertrauen bei der Suche nach Dienstleistern, eher persönlichen Kontakten und traditionellen Informationsmedien, wie dem Telefonbuch, als internationalen Online-Suchdiensten. Weiter findet ein anschließender Kaufabschluss häufiger über klassische Verzeichnismedien statt.

Im Internet findet der Mensch unkompliziert und schnell alles was er braucht – zeit- und ortsunabhängig. Sei es auf der Suche nach einem guten Friseur oder einem kompetenten Handwerker, oftmals erhält man dabei Millionen von Treffern. Doch Masse schätzen die Verbraucher weniger, wenn sie regionale Informationen brauchen. Die GfK-Studie zeigt: 66% der Deutschen setzten bei der Suche nach Gewerbetreibenden oder Dienstleistern in erster Linie auf persönliche Empfehlungen. 63% der Befragten setzten auf traditionelle Verzeichnismedien wie Das Telefonbuch, erst danach folgen die internationalen Anbieter.

 

 

 

 

 Der Druck auf lokalen Händler und Dienstleister steigt

Große internationale Handelsunternehmen und Onlineriesen machen insbesondere dem stationären Handel das Leben schwer. Kleine und mittelständische Unternehmen, wie Bäcker, Buchläden oder Kfz-Werkstätten geraten zunehmend unter Druck und sind zwingend auf persönliche Empfehlungen und klassische Verzeichnismedien wie Das Telefonbuch angewiesen, um sich erfolgreich im harten Wettbewerb zu behaupten.

Mehr positive Kaufentscheidungen nach einer Suche über klassische Verzeichnismedien wie Das Telefonbuch

Über Bekanntheit zu Reichweite - 95% der Nutzer schätzen Das Telefonbuch als vertrauenswürdiges Medium und nehmen dieses mit großem Vertrauen, als wichtige Informationsquelle wahr. Von qualifizierten regionalen Suchen profitieren Dienstleister unmittelbar. 50% der Befragten, die über Das Telefonbuch nach Gewerbetreibenden recherchiert haben, haben die Dienstleistung dann auch in Anspruch genommen. Die Nutzer von internationalen digitalen Suchanbietern dagegen nehmen nach der der Recherche selten tatsächlich Kontakt auf. Nur 38% der Suchenden haben nach einer Google-Recherche auch ein Produkt gekauft.